Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Als Säule des Perinatalzentrums Ostbayern bietet die Frauenklinik vor, während und nach der Geburt die höchste Versorgungsstufe in Deutschland.

Geburtshilfe
Wir bieten Ihnen eine familienorientierte sanfte Geburtshilfe an unter dem Motto „Geborgenheit und Sicherheit für Mutter und Kind.“ Ein hochspezialisiertes geburtshilfliches Team, bestehend aus Hebammen, Frauenärzten, Kinderärzten und Anästhesisten, garantieren Mutter und Kind ein hohes Maß an Sicherheit und ist rund um die Uhr, Tag und Nacht in der Klinik anwesend. Das geburtshilfliche Team der Frauenklinik ist bemüht, den Aufenthalt so angenehm als nur möglich zu gestalten, und die Geburt zu einem unvergessliches und positives Erlebnis werden zu lassen.

Eine Besichtigung des Kreißsaals ist am ersten und dritten Dienstag im Monat möglich. Treffpunkt ist jeweils um 19 Uhr im Nebenraum der Mitarbeitercafeteria im 1. UG des DONAUISAR Klinikums Deggendorf.   

Die sehr erfahrenen freiberuflichen Hebammen betreuen die Schwangeren kontinuierlich vor, unter u. auch in den ersten Stunden nach der Geburt, so dass Mutter und Kind stets bestens behütet werden. Sollten mehrere Geburten gleichzeitig erfolgen, so kann jederzeit eine weitere Hebamme aus ihrer Rufbereitschaft hinzugezogen werden. Zusätzlich ist ein Arzt ständig im Haus, bei Problemfällen ist der diensthabende Oberarzt zu jeder Zeit erreichbar.

Die primäre Bezugsperson ist die Hebamme, die während des gesamten Geburtsverlaufes begleitet und hilft wird. Der Arzt wird nur bei besonderen Entscheidungen und Problemfällen hinzugezogen. Zur eigentlichen Geburt ist der Arzt in jedem Fall anwesend, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu garantieren. 

Im Rahmen der Schmerzbetreuung bietet die Frauenklinik Aromatherapie, Homöopathie und Akupunktur an. Angepasst an den Geburtsverlauf u. an die Persönlichkeit der Patientin stehen weitere Schmerzmittel und auf Wunsch auch die Periduralanästhesie (schmerzfreie Geburt) zur Verfügung. Bei einer geplanten Kaiserschnittentbindung können Sie zwischen einer Vollnarkose oder einer sog. Spinalanästhesie (Rückenmarksnahenarkose) entscheiden, wobei Sie bei der letzteren bei vollem Bewusstsein und vollkommen schmerzfrei die Geburt auch in Anwesenheit Ihres Ehemannes erleben können. Der Kaiserschnitt wird nach der sanften Methode nach Misgav-Ladach durchgeführt. 

Bei einem komplikationslosen Geburtsverlauf können Sie auch auf dem Hocker oder in der Badewanne (Unterwassergeburt) entbinden. Die Wassergeburt ist ein etabliertes Verfahren, wobei trotz der „nassen Umgebung“ die Sicherheit von Mutter und Kind jederzeit gewährleistet wird. 

Sollte unter der Geburt eine Notfallsituation auftreten, so kann zu jeder Zeit sofort ein Kaiserschnitt ohne zeitlichen Verzug durchgeführt werden, wobei neben dem geburtshilflichen Team auch ein Anästhesist und ein Kinderarzt mit spezialisierten Schwestern sofort abrufbereit sind. Durch die sofortige Versorgung des Kindes durch die kompetenten Neonatologen der Kinderklinik können Gesundheitsschäden in den allermeisten Fällen rechtzeitig abgewendet werden. Dank der engen Zusammenarbeit mit der Kinderklinik und der Neugeborenen-Intensivstation ist die Voraussetzung gegeben, Risikoschwangerschaften u. behandlungsbedürftige Kinder nach der Entbindung optimal „unter einem Dach“ zu betreuen. 

Neben einer optimalen medizinischen Betreuung mit einem Höchstmaß an Sicherheit möchten wir Ihnen auch das Gefühl von Geborgenheit vermitteln. Aus diesem Grunde sind unsere Kreißsäle und vor allem unsere separaten 4 Wehenzimmer in den letzten Jahren im Sinne einer familienorientierten sanften Geburtshilfe umgestaltet worden. Die Wehenzimmer stehen den werdenden Eltern bis zur Entbindung alleine zur Verfügung. Sie sind ausgestattet mit Seilen und Matten, Petzi-Bällen und Sproßwänden. Zusätzlich steht auch dem Partner eine Ruhemöglichkeit bei einem evtl. längeren Geburtsverlauf zur Verfügung.

Nach der Entbindung stehen Ihnen auf der Wochenbettstation ausschließlich Zweibettzimmer zur Verfügung. Vom Zimmer aus genießt die junge Familie einen herrlichen Blick auf die Altstadt von Deggendorf und auf die gesamte Donauebenen bis hin zu der Alpenkette. Auf Wunsch wird - soweit möglich - ein Familienzimmer zur Verfügung gestellt. Die neue Wochenbettstation vermittelt Hotelatmosphäre auf höchstem Niveau. Wir bieten Ihnen u.a. in einem gesonderten Raum ein Frühstücks- und ein Abendbuffet an, an dem Sie sich nach Belieben bedienen können. 

Zwei Schwestern der Geburtshilfestation des Donau Isar Klinikums Deggendorf mit einem Baby

Bei Stillproblemen steht Ihnen fachkompetentes Personal zur Seite. Sollten Sie sich durch zuviel Besuch gestört fühlen, können Sie sich jederzeit in ein separates Stillzimmer zurückziehen. Des Weiteren bietet die Station auch ein Rooming-In an, damit das Kind stets bei der Mutter sein kann. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, das Baby zweitweise in die Obhut des Pflegepersonals zu geben.  

Auf festgelegte Besuchszeiten haben wir bewusst verzichtet. Wir möchten die Besucher jedoch bitten, die Ruhezeiten von 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr zu respektieren. Der Abend sollte der Familie vorbehalten sein. 

Perinatalmedizin
Im Rahmen der Pränatalmedizin und der geburtshilflichen Betreuung bietet die Frauenklinik folgende Hilfen an: 

Betreuung der normalen Schwangerschaft zusammen mit Ihrer Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt (z.B. Beratung über Schwangerschaft und Geburt, Geburtsvorbereitungskurse, Ultraschalluntersuchungen, CTG-Überwachungen, Doppleruntersuchungen) 

Spezielle Ultraschalluntersuchungen zum Ausschluss kindlicher Fehlbildungen (DEGUM II), evtl. auch in 3D- und 4D-real-time-Technik, Ersttrimesterscreening

Amniocentesen (Fruchtwasseruntersuchungen in der 16. Schwangerschaftswoche) 

Doppleruntersuchung bei fetaler Wachstumsretardierung u. schwerwiegenden Erkrankungen in der Schwangerschaft 

Betreuung bei Problemen in der Frühschwangerschaft (z.B. Blutungen, Schmerzen, Schwangerschaftserbrechen) 

Betreuung einer Risikoschwangerschaft bei Erkrankung der Mutter (z.B. Herzerkrankungen, Diabetes, Nierenerkrankungen etc.) oder des erwartenden Kindes (z.B. Blutgruppenunverträglichkeit, Organfehlbildungen, kindl. Wachstumsretardierung) 

Behandlung bei vorzeitiger Wehentätigkeit im Sinne von Frühgeburtsbestrebungen

Betreuung bei schwangerschaftsspezifischen Erkrankungen (z.B. Blutdruckerhöhung, Eiweißausscheidung im Urin, Wassereinlagerung)