Patienten & Besucher

Alkohol

Wir bitten unsere Patienten, den Alkoholkonsum im Interesse der eigenen Heilung und eines funktionierenden Gemeinschaftslebens zu vermeiden. Bei erheblichen Zuwiderhandlungen können im Interesse der anderen Patienten Ordnungsmaßnahmen bis hin zum Hausverbot ausgesprochen werden. 

Aufnahme

Am Tag Ihrer Aufnahme melden Sie sich bitte zuerst in der stationären Patientenaufnahme. Sie finden diese derzeit in der Eingangshalle. 

Öffnungszeiten: 

Montag - Donnerstag: 07:00 - 15:15 Uhr 
Freitag:  07:00 - 12:00 Uhr

 

Dort werden Ihre persönlichen Daten aufgenommen. Diese Daten werden elektronisch gespeichert und können im Rahmen der Zweckbestimmung bzw. auf Grund gesetzlicher Vorgaben unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Regelungen an Dritte (z.B. Kostenträger) übermittelt werden. Selbstverständlich achten wir dabei auf die strikte Einhaltung der Datenschutzbestimmungen. 

Bei der Aufnahme schließen Sie als Patient bzw. Zahlungspflichtiger einen Behandlungsvertrag nach Maßgabe der Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) und der DRG-Entgelttarife in der jeweils gültigen Fassung (siehe unten). Diese Unterlagen liegen während der üblichen Dienstzeiten bei der Patientenverwaltung im Erdgeschoss zur Einsichtnahme aus bzw. können von dort auch angefordert werden. 

Neben den allgemeinen Krankenhausleistungen können von Ihnen auch zusätzliche Leistungen – so genannte Wahlleistungen – gegen Entgelt in Anspruch nehmen. Hierzu zählen z.B.:

  • Chefarztbehandlung 
  • Unterbringung in einem Einbettzimmer 
  • Unterbringung einer Begleitperson 
  • Prä- und Postoperative Betreuung von Patienten 
  • Bereitstellung eines Fernsprechapparates 

Für die Inanspruchnahme von Wahlleistungen schließen Sie einen separaten Vertrag mit dem DONAUISAR Klinikum Deggendorf. Für die Inanspruchnahme von Wahlleistungen besteht kein gesetzlicher Krankenversicherungsschutz. Diese Leistungen werden gesondert berechnet; dabei ist der Patient als Selbstzahler zur Entrichtung des Entgelts verpflichtet. Insgesamt kann die Vereinbarung von Wahlleistungen eine nicht unerhebliche finanzielle Belastung bedeuten. Prüfen Sie bitte vor der Vereinbarung von Wahlleistungen, ob Ihre private Krankenversicherung / Beihilfe diese zusätzlichen Kosten deckt.

Allgemeine Vertragsbedingungen

DRG-Entgelttarife
DRG-Entgelttarife Deggendorf mit Anhang
DRG-Entgelttarife Dingolfing mit Anhang
DRG-Entgelttarife Landau mit Anhang

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)

Bei vollstationären, teilstationären sowie vor- und nachstationären Krankenhausleistungen gelten für die vertraglichen Beziehungen gelten die gesetzlichen Vorschriften sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des DONAUISAR Klinikums in der jeweils gültigen Fassung. Hier werden verschiedene Rechtsbeziehungen geregelt, z.B. Umfang der Krankenhausleistungen, Aufnahme, Verlegung, Entlassung, Abrechnung des Entgelts bei Selbstzahlern, Datenschutz usw. Die AVB können während der Öffnungszeiten in der Patientenaufnahme eingesehen werden. Für ambulante Operationsleistungen und stationsersetzende Eingriffe bestehen separate AVB.

Begleitpersonen

Bei Kindern unter sechs Jahren, in Ausnahmefällen auch bei älteren Kindern, ist die Mitaufnahme einer Begleitperson kostenlos. Selbstverständlich ist auch in anderen Fällen die Mitaufnahme Begleitperson möglich, dann jedoch gegen Kostenersatz.

Checkliste

Bei jedem Krankenhausaufenthalt ist es sinnvoll, bestimmte Unterlagen und persönliche Gegenstände mitzubringen. Damit Sie wissen, was Sie alles benötigen, haben wir eine Checkliste für Sie vorbereitet.

Für die Anmeldung:
Einweisungsschein Ihres Arztes
Versichertenkarte
Nachweis einer privaten Krankenversicherung oder Zusatzversicherung (Klinik-Card) 

Für den behandelnden Arzt und die Pflegekräfte:
Unterlagen des HausarztesBefunde, wie z.B.: Röntgenbilder
EKG Befunde
Laborbefunde
CT Bilder
Kernspintomogramme
Einnahmeplan der Medikamente, die Sie täglich einnehmen

Soweit vorhanden: 
Patientenverfügung
Vorsorgevollmacht
Allergieausweis
Blutgruppenausweis
Herzschrittmacherausweis
Marcumarpass
Diabetikerausweis
Impfpass
Röntgenpass 
Tumorpass
Pflegeüberleitungsbogen, wenn Sie durch einen ambulanten Pflegedienst oder in einem Pflegeheim versorgt werden.
Adresse und Telefonnummer Ihrer nächsten Angehörigen und/oder Name und Telefonnummer Ihres ambulanten Pflegedienstes, Ihres Pflegeheimes, des gesetzlichen Betreuers

Persönliche Dinge:

Eigene Hilfsmittel wie Brille, Hörgeräte mit Batterien, Gehstock, angepasste Stützstrümpfe usw.
Nachthemd oder Schlafanzug 
Bade oder Morgenmantel
Bequeme Hauskleidung (z.B. Jogginganzug)
Unterwäsche
Strümpfe
Hausschuhe
Feste Schuhe
Handtücher und Waschlappen
Kulturbeutel mit Seife, Zahnbürste und Zahnpasta, Kamm, Rasierutensilien, Creme usw.
Zeitschriften, Bücher
Kleinere Geldbeträge
Stift und Papier

Nicht mitbringen sollten Sie:
Größere Geldbeträge, Schmuck, teure Uhren und sonstige Wertsachen.

Datenschutz

Die von Ihnen erfassten persönlichen und medizinischen Daten werden elektronisch gespeichert und können im Rahmen der Zweckbestimmung bzw. aufgrund gesetzlicher Vorgaben, unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Regelungen, an Dritte (z. B. Kostenträger) übermittelt werden. Selbstverständlich achten wir dabei auf die strikte Einhaltung der Datenschutzbestimmungen.

Dolmetscher

Um auch unseren nicht deutschsprachigen Patienten eine Verständigung zu ermöglichen, haben wir in unserem Haus einen kostenlosen internen Dolmetscherdienst eingerichtet. Sprechen Sie im Bedarfsfall bitte einen Arzt oder eine Pflegekraft auf Ihrer Station an. Diese Dolmetscher dürfen jedoch nicht in privaten oder rechtlichen Angelegenheiten tätig werden und ersetzen keinen amtlichen Übersetzer bzw. diplomierten Dolmetscher.

Friseure

Friseure haben Zutritt zum DONAUISAR Klinikum und kommen gegebenenfalls nach telefonischer Vereinbarung auf Ihre Station zu einfachen Leistungen (Waschen, Schneiden, Fönen). Gerne ist Ihnen das Pflegepersonal bei der Herstellung eines Kontaktes behilflich.

Fußpflege

Fußpfleger haben Zutritt zum DONAUISAR Klinikum.

Fundsachen

Fundsachen können im Erdgeschoss abgegeben bzw. abgeholt werden:
im DONAUISAR Klinikum Deggendorf an der Pforte
im DONAUISAR Klinikum Dingolfing an der Pforte
im DONAUISAR Klinikum Landau an der Pforte

Handy

Im gesamten Klinikum ist der Gebrauch von Handys wegen der möglichen Störung medizin-technischer Geräte aufgrund ministeriellen Erlasses untersagt. 

Hausordnung

Eine Hausordnung ist auch im Klinikum notwendig – wie überall, wo viele Menschen miteinander auskommen wollen. Sie regelt im Grunde nur Selbstverständliches und ist von allen Patienten im Rahmen des Behandlungsvertrages zu akzeptieren. Sie hängt im Erdgeschoss aus. 

Medikamente

Bitte bringen Sie die Medikamente, die Ihnen bisher verordnet wurden, zur Erstuntersuchung mit. Als Patient des Klinikums erhalten Sie alle Medikamente, die Sie benötigen von uns. Um einen möglichst guten Behandlungserfolg zu erzielen, nehmen Sie bitte nur die Medikamente ein, die Ihnen Ihre behandelnden Ärzte verordnen. 

Rauchen

Alkohol und Nikotin können – insbesondere bei fortgesetztem oder hoch dosiertem Konsum – schwere gesundheitliche Schäden hervorrufen bzw. den Heilungsprozess nach einer Erkrankung erschweren. Mittlerweile ist auch medizinisch erwiesen, dass das sog. „Passivrauchen“ gesundheitsschädigend ist. 

Sozialdienst

Eine Erkrankung hat Ihr Leben verändert oder das eines Angehörigen. Sie haben Fragen – wir suchen zusammen mit Ihnen nach Lösungen, schnüren gemeinsam ein „individuelles Hilfspaket“ und begleiten Sie bei der Umsetzung. Der Kontakt wird über die Pflege hergestellt.

Zimmer

In Ihrem Krankenzimmer stehen Ihnen ein Bett, ein Nachtkästchen und ein Kleiderschrank zur Verfügung, in dem Sie Ihre persönlichen Dinge unterbringen. Sie teilen das Zimmer in der Regel mit Mitpatienten. 

Anfahrt A92 München - Deggendorf


Anfahrtsskizze Donau Isar Klinikum Deggendorf Von A92

Mit dem Auto
Beim Autobahnkreuz Deggendorf Richtung Deggendorf Mitte fahren, die Donau überqueren. >>
Die Autobahn wird zur Bundesstraße 11, dem Verlauf folgen. >>
Nach Durchfahrt 1. Tunnel rechts abfahren, an der Ampel rechts abbiegen. >>
Nächste und übernächste Ampel geradeaus Richtung Regen. >>
Nach Unterführung an der Ampel links abbiegen und über die Friedrich-Gauss-Straße links in die DEG 1/Schauflinger Straße einbiegen. >>
Nach ca. 1 km zweimal scharf rechts in die Perlasberger Straße und bis zur abgeschrankten Parkanlage des Klinikums vorfahren. >>
Das Klinikum Deggendorf ist gut beschildert und aufgrund seiner exponierten Lage gut einsehbar. >>

Mit dem Bus
Das DONAUISAR Klinikum Deggendorf erreichen Sie ohne umzusteigen mit der Buslinie 1. Außerdem können Sie mit den Linien 2 oder 3 zum Stadtplatz fahren und in die Linie 1 umsteigen. Es wird ca. stündlich angefahren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.artmeier-reisen.de

Anfahrt aus Richtung Bayerischer Wald / B11


Anfahrtsskizze Donau Isar Klinikum Deggendorf

Mit dem Auto
Nach Durchfahrt der Ortschaft Niederkandlbach der Beschilderung Klinikum folgen und links in die Graflinger Straße einbiegen. >>
Am Kreisverkehr nach Dreiviertelumrundung Richtung Lalling / Schaufling auf die Schauflinger Straße / DEG 1 einbiegen. >>
Nach ca. 1km zweimal scharf rechts in die Perlasberger Straße und bis zur abgeschrankten Parkanlage des Klinikums vorfahren. >>

Mit dem Bus
Das DONAUISAR Klinikum Deggendorf erreichen Sie ohne umzusteigen mit der Buslinie 1. Außerdem können Sie mit den Linien 2 oder 3 zum Stadtplatz fahren und in die Linie 1 umsteigen. Es wird ca. stündlich angefahren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.artmeier-reisen.de

Anfahrt aus Richtung Stadtmitte


Anfahrtsskizze Donau Isar Klinikum Deggendorf

Mit dem Auto
Über den Nördlichen Stadtgraben oder Östlichen Stadtgraben oder die Pfleggasse zunächst in die Haslacherstraße und sogleich links bergauf in die Perlasberger Straße einfahren.

Mit dem Bus
Das DONAUISAR Klinikum Deggendorf erreichen Sie ohne umzusteigen mit der Buslinie 1. Außerdem können Sie mit den Linien 2 oder 3 zum Stadtplatz fahren und in die Linie 1 umsteigen. Es wird ca. stündlich angefahren. W

Weitere Informationen finden Sie unter www.artmeier-reisen.de

Ansprechpartner

Sollten sich hinsichtlich der Rechnungsstellung Rückfragen ergeben, stehen Ihnen für Rückfragen folgende Ansprechpartner zur Verfügung: 

Stationärer Aufenthalt: 
Patientenverwaltung
Telefon: 0991/380-1143 

Wahlleistungsrechnungen: 
Der jeweils auf der Rechnung aufgeführte Sachbearbeiter. 
Bei einigen Abteilungen werden die stationären Wahlleistungsrechnungen über die Fa. Unimed abgerechnet. Rückfragen sind hier unmittelbar an die Fa. Unimed zu richten. 

Mahnungen: 
Patientenverwaltung
Telefon: 0991/380-1124 

Für allgemeine Auskünfte: 
Leitung Patientenmanagement 
Telefon: 0991/380-1120 

Auskunft

Jeder Mitarbeiter gibt Ihnen gerne Auskunft. Haben Sie jedoch vor oder nach Ihrem Aufenthalt Fragen, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter an der Pforte unter der Telefonnummer 0991/380-0. Diese werden Sie dann an die richtige Stelle weitervermitteln.

Beschwerden

Sie können Ihre Anregungen, Meinungen, Lob und Kritik gerne Ihren betreuenden Krankenhausmitarbeitern direkt mitteilen, aber auch direkt mit unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufnehmen. Dieses erreichen Sie wochentags zwischen 9 und 11 Uhr hausintern über Telefon: 1116 oder von zu Hause über Telefon: 0991/380-1116. Außerdem erhalten Sie unseren Patientenfragebogen, den Sie am Ende Ihres Aufenthaltes ausgefüllt in den Briefkasten vor Ihrer Station stecken können oder den Mitarbeitern auf der Station geben können. Ihre Kritik hilft uns, den Service für Sie zu verbessern. Ihr Lob hilft uns festzustellen, wo wir bereits gute Arbeit leisten. Schon jetzt herzlichen Dank für Ihre Mühe. 

Besuch

Besucher sind dank unserer flexiblen Besuchszeiten fast immer willkommen. Ab 14 Uhr ist die beste Zeit. Mit Rücksicht auf die anderen Patienten bitten wir Sie das Haus vor 19 Uhr wieder zu verlassen. Als Besucher erkundigen Sie sich am besten vorher, wann welche Untersuchungen oder Eingriffe bei Ihrem Angehörigen geplant sind, damit Sie nicht unnötig warten müssen. Besondere Regelungen gelten auf den Intensivstationen. Die Ärzte und Pflegekräfte dort geben Ihnen gerne Auskunft, wann Ihr Besuch angebracht ist. 

Cafeteria

Als besonderer Service mit Wohlfühlcharakter steht Ihnen beim Haupteingang neben einem Kiosk auch eine Patienten- und Besuchercafeteria zur Verfügung. Dort finden Sie eine Fülle von bistroartigen Angeboten. 

Die Öffnungszeiten sind:
Montag – Freitag 9 bis 17 Uhr
Sa/ So/ Feiertag 10 bis 17 Uhr

Beachten Sie jedoch bitte im eigenen Interesse die ärztlichen Empfehlungen (Ernährung, Alkohol) sowie die ausgeschilderten Rauchverbote.

Diätberatung

Eine vom Arzt verordnete Diät ist ein Teil des Heilplans. Im Interesse Ihrer Genesung muss diese Diät eingehalten werden. Und Sie müssen gegebenenfalls auf Ihnen lieb gewordene Essgewohnheiten verzichten. Sie haben die Möglichkeit, sich von einer Diätassistentin über Ihre Ernährung beraten zu lassen, die Ihnen zugleich Tipps für zuhause geben wird. Bitte sprechen Sie das Pflegepersonal auf den Stationen darauf, damit der Kontakt hergestellt werden kann.

Entlassung allgemein

Ihre Entlassung aus der stationären Behandlung ordnet der Arzt an, sobald die Behandlung am Klinikum nicht mehr erforderlich ist. Sie erhalten von uns einen Arztbrief, den Ihr Arzt zur Weiterbehandlung benötigt. Eine persönliche Abmeldung in der Verwaltung ist nicht erforderlich. Sie müssen bei Ihrer Entlassung nur noch daran denken, Ihr Telefon abzumelden und evtl. in der Kasse deponierte Wertgegenstände mitzunehmen. Gesetzlich versicherte Personen haben für den stationären Krankenhausaufenthalt eine Zuzahlung zu leisten. Diese Zuzahlung ist kein Krankenhausentgelt. Ihre Eigenbeteiligung wird durch das Krankenhaus lediglich eingezogen und an die entsprechende Mitgliedskrankenkasse abgeführt. Ihre Zuzahlung können Sie an der Kasse im Erdgeschoss (Raum E 8) entrichten. Sollte die Entlassung außerhalb der Kassenöffnungszeiten erfolgen, erhalten Sie von uns eine Zahlungsaufforderung. Sie können den Betrag dann überweisen. 

Sofern kein gesetzlicher Krankenversicherungsschutz besteht oder wenn Wahlleistungen in Anspruch genommen worden sind, die vom gesetzlichen Krankenversicherungsschutz nicht umfasst sind, ist der Patient selbst zur Entrichtung des Entgeltes für die Krankenhausleistungen verpflichtet. 

Essen

Das Essen wird nach medizinischen und ernährungswissenschaftlichen Grundsätzen so schmackhaft wie möglich zubereitet. Sie haben die Auswahl zwischen verschiedenen Tagesmenüs und Abendgerichten (auch für Diabetiker, Dialysepatienten u.a.). 

Eine vom Arzt verordnete Diät ist ein Teil des Heilplans. Im Interesse Ihrer Genesung muss diese Diät eingehalten werden. Und Sie müssen gegebenenfalls auf Ihnen liebgewordene Essgewohnheiten verzichten. Sie haben die Möglichkeit, sich von einer Diätassistentin über Ihre Ernährung beraten zu lassen, die Ihnen zugleich Tipps für zuhause geben wird.

Die Wahlmenükarten liegen in unseren Patientenzimmern aus. Die Mahlzeiten sind so bemessen, dass sie nach unseren Erfahrungen für den Bedarf eines Patienten ausreichen. Sollten Sie eine größere Portion benötigen, so informieren Sie bitte das Pflegepersonal auf den Stationen. 

Fernsehen

In fast allen Patientenzimmern stehen Fernsehapparate unentgeltlich zur Verfügung. Zudem können Videoübertragungen aus der Krankenhauskapelle und Info-Programme über Therapie und Krankheitsbilder empfangen werden. 

Garten

Unseren Patientengarten erreichen Sie vom 1. Untergeschoss des Anbau West. Wenn Sie mit Einwilligung Ihres Arztes das Bett verlassen dürfen, können Sie dort kleine Spaziergänge machen oder einfach in Ruhe unter den alten Obstbäumen die Aussicht genießen.

Geldautomat

In der Eingangshalle befindet sich ein EC-Automat der Kreissparkasse Deggendorf.

Gottesdienst

Katholischer Gottesdienst: 

Mittwoch                  18.30 Uhr
Sonn- und Feiertage   9.30 Uhr 
(jeweils anschließend Krankenkommunion auf den Stationen)

Evangelischer Gottesdienst:

1. und 3. Dienstag im Monat 17:00 Uhr
Mit Feier des Abendmahles und Möglichkeit zur persönlichen Segnung.

Die Gottesdienste können Sie im Zimmer mitfeiern:

Fernseher-Kanal 15

Beichtgelegenheit nach Vereinbarung

Grüne Engel

Ehrenamtlich tätige Personen (genannt „grüne Engel") stehen für folgende Dienstleistungen auf Anforderung für Sie bereit:
Kleine Besorgungen innerhalb des Klinikums,
Auskünfte an Besucher oder Patienten,
Zuwendung bei allein stehenden, auswärtigen Patienten, die keine Angehörigen haben oder auf Grund eines Unfalls ins Klinikum eingeliefert werden,
Telefonabrechnung oder Telefonieren mit Angehörigen,
In speziellen Fällen Wäsche waschen lassen und abholen,
Vermittlung von Gesprächen im Klinikum mit dem Sozialdienst, Krankenhausseelsorge oder dem Hospizverein, 
Psychische Belastung und Ängste abbauen durch das persönliche Gespräch, z.B. vor Operationen, schweren Diagnosen u.ä.

Die grünen Engel sind erreichbar über das Pflegepersonal auf den Stationen oder sie kommen direkt am Krankenbett vorbei.

Information

Jeder Mitarbeiter gibt Ihnen gerne Auskunft. Haben Sie jedoch vor oder nach Ihrem Aufenthalt Fragen, wenden Sie sich gerne an unsere Mitarbeiter an der Pforte unter der Telefonnummer 0991/380-0. Diese werden Sie dann an die richtige Stelle weitervermitteln.

Kapelle

Die Kapelle wurde im Jahr 2001 vom Klinikträger, dem Landkreis Deggendorf, in Zusammenarbeit mit der Klinikseelsorge und dem Künstler Andreas Sobeck gestaltet und im Dezember eingeweiht.

Gleichsam als „Thema“  steht über der gesamten Kapelle  – und exemplarisch bereits auf der gläsernen Eingangstüre zur Kapelle – ein Vers aus dem ersten Johannesbrief „Gott ist … LIEBE“ (1 Joh 4,16b). Die drei Gedankenpunkte laden zum Nachdenken ein, welche Metapher die/der Einzelne grundsätzlich, und   im gerade aktuellen Moment, Gott zuschreibt. Die biblische Aussage, dass er letztlich LIEBE ist, zeigt sich dann auch bei der Gestaltung des Innenraums. Diese ist farblich bewusst in hellen, erdgebundenen Farben gehalten. Das zentrale Element der Fensterfront bilden zwei künstlerische Glasfenster, welche den brennenden Dornbusch aus dem Alten Testament (Ex 3,14) mit der Zusage Gottes „Ich bin der Ich-bin-da“ darstellen. Gegenüber ist im Kreuzweg die den Menschen zugewandte Seite Gottes dargestellt. Die erdgebundenen Farben der Kapelle und die unbearbeiteten Balken des Kreuzweges spiegeln das menschliche Leben wider. Das bisherige Leben hinterließ bei jedem Menschen Spuren und Risse. Ein Buch bei der 5. Station des Kreuzweges lädt dazu ein, Freude wie Leid „auf den Balken des Kreuzes zu legen“. Bei der letzten Kreuzwegstation „Jesus stärker als Gräber“  steht dann die Osterkerze, die auf Christi Auferstehung hinweist. Der Glaube an die Auferweckung Christi nach seinem Kreuzestod findet in der Gestaltung des Altarkreuzes seinen Ausdruck: ein Kreuz, das gleichsam aus einem Lebensbaum mit vielen Blättern besteht.

Die Kapelle will ein Ort der Stille und Geborgenheit sein, in der jede und jeder Kraft und Zuversicht schöpfen kann; in der Ahnung, egal wie unser Leben gerade verlaufen mag, dass Gott im Letzten für jede und jeden LIEBE ist.

Die Madonna wurde ebenso wie die beiden künstlerischen Glasfenster aus der vorhergehenden Klinikkapelle übernommen. Menschen bitten Maria um ihre Fürsprache bei Gott.

Der Tabernakel, in welchem das Allerheiligste aufbewahrt wird, war bereits vorhanden. Die Goldschmiedearbeit zeigt einen Pelikan, der mit dem eigenen Fleisch seine Jungen füttert – Symbol für Christus, der sich uns Menschen in den Gestalten von Brot und Wein schenkt.

Gottesdienste in der Kapelle

Katholische Gottesdienste:

Sonn- und Feiertage      9.30 Uhr Hl. Messe
Mittwoch                     18.30 Uhr Hl. Messe (jeden letzten Mittwoch des Monats im   
                                 Anschluss Anbetung)

Nach den Gottesdiensten Gelegenheit zur Krankenkommunion in den Zimmern.
Die Gottesdienste werden über den Fernseher (Kanal 15) in die Zimmer übertragen.

Evangelischer Gottesdienst:

1. und 3. Dienstag im Monat    17:00 Uhr

Kinderschutzbund

Vor etwa 20 Jahren hatte der Kinderschutzbund Deggendorf eine wunderbare Idee. Für die kleinen Patienten, deren Eltern nicht bei ihnen sein können, sollte ein Besuchsdienst eingerichtet werden. Die Klinikleitung begrüßte diesen Vorschlag, und sofort wurde er in die Tat umgesetzt.Derzeit sind acht Frauen ehrenamtlich beim Besuchsdienst tätig. Sie stehen täglich mehrere Stunden zur Verfügung und sind eine wertvolle Unterstützung für die Kinderstation und die Eltern. Die Kinder werden vom Babyalter bis 16 Jahre betreut. Mit den Kindern wird gemalt, gebastelt und gelacht. Wenn es nötig ist, werden Sie auch getröstet. Es werden Geschichten vorgelesen, oder sie werden im Kinderwagen spazieren gefahren. Wer darf, wird zum Eisessen eingeladen oder es wird nur geplaudert. Die Kinder sind oft droh, wenn ihnen jemand zuhört. „Kommst du morgen wieder“, fragen die Kinder häufig bei der Verabschiedung. Die Frauen tragen weiße Kittel mit blauer Aufschrift „Kinderschutzbund“. Sie unterliegen der Schweigepflicht. Der Kontakt kann über das Pflegepersonal hergestellt werden. 

Kiosk

Als besonderer Service mit Wohlfühlcharakter steht Ihnen beim Haupteingang neben einem Kiosk auch eine Patienten- und Besuchercafeteria zur Verfügung. Dort finden Sie eine Fülle von bistroartigen Angeboten. 

Die Öffnungszeiten sind:
Montag – Freitag 09.30 – 17.00 Uhr
Sa/ So/ Feiertag 10.00 – 17.00 Uhr

Beachten Sie jedoch bitte im eigenen Interesse die ärztlichen Empfehlungen (Ernährung, Alkohol) sowie die ausgeschilderten Rauchverbote.

Klinikseelsorge

Wenn Sie als Patient oder Besucher Kontakt wünschen, können Sie uns anrufen oder über das Stationspersonal verständigen.
Sie erreichen uns auch jederzeit über die Pforte oder die Notaufnahme (ZPA).

Katholische Ansprechpartner:

 
Gabriele Rössle-Kohl

Dipl. Religionspädagogin (FH)

Telefon: 0991-380-1007
E-Mail: gabriele.roessle-kohl@donau-isar-klinikum.de

Büro: Erdgeschoss, links neben der Kapelle

Zuständigkeit:
Perinatalzentrum,
Brustzentrum,
Klinikdialyse,
Stationen 01/02, 11, 26, 43, 51 und Kreißsaal, 53

Strunz

Thomas Strunz
Kath. Pfarrer

Telefon: 0991-380-1005
E-Mail: thomas.strunz@donau-isar-klinikum.de

Büro: Erdgeschoss, rechts neben der Kapelle

Zuständigkeit:
Palliativstation 23
Intensivstationen 22 und 32
Stationen 16, 21, 31, 33, 36, 41, Akutgeriatrie Station 36 und 42
Spendung der Sakramente (Krankensalbung, Beichte, Krankenkommunion)
auf allen Stationen

Evangelische Ansprechpartner:

Großmann-Bomhard

Katrin Großmann-Bomhard
Evang. Pfarrerin
Tel. 0991/ 380 -1022
E-mail: katrin.grossmann-bomhard@donau-isar-klinikum.de

Büro: Hauptgebäude Zimmer 23.23, Palliativstation

Zuständigkeit:
Palliativstation 23
Intensivstationen 22 und 32
Akutgeriatrie: Station 36 und 42
Segnung, Salbung, Beichte, Abendmahl
und Aussegnung auf allen Stationen

Lutz Christiane
Christiane Lutz
Evang. Pfarrerin
Tel. 0991/ 380 – 1026

Büro: Erdgeschoss, links neben der Kapelle

Zuständigkeit:
Alle Stationen
(außer Palliativstation 23, Intensivstationen 22 und 32 und Akutgeriatrie: Station 36 und 42)
Segnung, Salbung, Beichte, Abendmahl und Aussegnung auf allen Stationen


Unser Aufgabenbereich

„Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott, und Gott bleibt in ihm! (1 Joh 4,16b)

Die Seelsorge wird von der evangelischen und katholischen Kirche getragen und vom kommunalen Träger der Klinik unterstützt. Sie ist ökumenisch geprägt.

Wir sind für Sie da:

  • Wir besuchen Patientinnen und Patienten auf den Stationen. Über unser Telefon können Besuchswünsche angemeldet werden. Dabei hilft das Stationspersonal gerne.
  • Auch in den Räumen der Seelsorge besteht die Möglichkeit zu Gesprächen; dieses Angebot gilt ebenso für Angehörige und die Mitarbeitenden der Klinik.
  • Wir beten mit Ihnen und segnen Sie, wenn Sie möchten. Außerdem kommen wir zur Feier der Sakramente (Kommunion, Abendmahl, Krankensalbung und Beichte) auf die Stationen.
  • Die ökumenische Kapelle befindet sich in der Eingangshalle im Erdgeschoss - neben der Cafeteria. Sie ist Tag und Nacht geöffnet und lädt ein zu Stille, Gebet und Ruhe.
  • Gottesdienste in unserer Kapelle: Katholische Gottesdienste finden regelmäßig zweimal in der Woche (Sonntag und Mittwoch) statt. Evangelische Gottesdienste finden an jedem ersten und dritten Dienstag im Monat statt. Außerdem feiern wir Gottesdienste an den Feiertagen, zum Gedenken der Verstorbenen und zu besonderen Anlässen.
  • Die Gottesdienste werden über den Fernseher (Kanal 15) übertragen.
  • Für die Begleitung in der Sterbephase oder in lebensbedrohlicher Situation besteht Rufbereitschaft rund um die Uhr. Die Seelsorger der jeweiligen Konfession können über die Pforte und die Notaufnahme (ZPA) angefordert werden.
  • Im Abschiedsraum oder auf den Zimmern können Angehörige in einer geschützten und würdigen Atmosphäre von ihrem Verstorbenen Abschied nehmen.

 

Parken

Für die Besucher, die ambulanten Patienten und die Bediensteten stehen Parkplätze zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis, dass die Parkplätze gebührenpflichtig sind; der Krankenhausausschuss des Kreistages kam vor etlichen Jahren nicht umhin, eine Parkplatzgebühr einzuführen, nachdem vorher eine große Anzahl von Fremdparkern die Plätze benutzt haben und Parkplatznot bestand. Unsere stationären Patientinnen und Patienten bitten wir, ohne Auto in die Klinik zu kommen, um sie vor unnötigen Parkgebühren zu bewahren. Der Parkautomat befindet sich in der Eingangshalle.

Pflegeüberleitung

Eine Erkrankung hat Ihr Leben verändert oder das eines Angehörigen. Sie haben Fragen – wir suchen zusammen mit Ihnen nach Lösungen, schnüren gemeinsam ein „individuelles Hilfspaket“ und begleiten Sie bei der Umsetzung. Der Kontakt wird über die Pflege hergestellt. 

Post

Ihre Briefanschrift im Klinikum lautet:
Vorname, Name, Station .... 
DONAUISAR Klinikum Deggendorf 
Perlasberger Straße 41 
94469 Deggendorf 

Für Post, die Sie versenden möchten, befindet sich in der Eingangshalle ein Briefkasten. Briefmarken sind in der Patientencafeteria erhältlich. Ihre frankierte Post kann auch von Mitarbeitern der Pflege auf der Station weitergeleitet werden. 

Radio

In sämtlichen Patientenzimmern können Rundfunkprogramme kostenlos empfangen werden. Die Programme werden zentral vom Klinikum eingestellt. Kopfhörer erhalten Sie von der Pflege. 

Schule

Schulische Versäumnisse aufgrund der krankheitsbedingten Fehlzeiten sollen nicht vorkommen. Schülern aller Schulgattungen stehen Lehrerinnen und Klassenzimmer zur Verfügung. Die Ausstattung ist mit Computer und Internetanschluss zeitgemäß. Bei bettlägerigen Kindern kann Einzelbetreuung im Krankenzimmer auf der Station stattfinden.

Spenden

Wir freuen uns mit Ihnen, wenn Sie bei besserer Gesundheit uns verlassen. Dafür sind wir da! Wenn Sie uns unterstützen wollen, dürfen Sie gerne auf unser Spendenkonto einzahlen (ggf. mit Verwendungszweck):
Sparkasse Deggendorf (BLZ 74150000),
Konto-Nr. 380035550,
Stichwort „Spende“.
Ab einem Betrag über 50,00 € wird automatisch eine steuerabzugsfähige Spendenquittung übersandt (deshalb genaue Anschrift auf Überweisungsträger nicht vergessen). 

Telefon

Es stehen für sämtliche Patientenzimmer Telefonanschlüsse zur privaten Nutzung gegen Entgelt zur Verfügung. Die Gebührenabrechnung erfolgt gegen Vorauskasse – nach vorheriger Anmeldung an der Pforte – direkt an dem Kassenautomaten in der Eingangshalle. Eine zugeteilte Rufnummer bleibt auch bei Verlegungen in andere Fachabteilungen während des gesamten Krankenhausaufenthaltes erhalten, solange Sie Ihre Karte benutzen. Öffentliche Fernsprecher sind im Hauptgebäude in der Eingangshalle sowie im Anbau West im Erdgeschoss.

Wertgegenstände

Bitte lassen Sie größere Geldbeträge und Dinge, die nicht für den täglichen Gebrauch wichtig sind, zu Hause. Wurden Sie unerwartet stationär aufgenommen, geben Sie diese bitte Ihren Angehörigen mit.In Ausnahmefällen können Sie Geld und Wertgegenstände für die Dauer Ihrer Behandlung unentgeltlich bei der Kasse des Klinikums (im Erdgeschoss) gegen Empfangsbescheinigung hinterlegen. 

Für den Verlust oder die Beschädigung von eingebrachten Sachen, die in der Obhut des Patienten bleiben, oder von Fahrzeugen des Patienten, die auf dem Krankenhausgrundstück oder auf einem vom Krankenhaus bereitgestellten Parkplatz abgestellt sind, haftet der Krankenhausträger nicht. Das gleiche gilt bei Verlust von Geld und Wertsachen, die nicht der Verwaltung zur Verwahrung übergeben wurden.

Alkohol

Wir bitten unsere Patienten, den Alkoholkonsum im Interesse der eigenen Heilung und eines funktionierenden Gemeinschaftslebens zu vermeiden. Bei erheblichen Zuwiderhandlungen können im Interesse der anderen Patienten Ordnungsmaßnahmen bis hin zum Hausverbot ausgesprochen werden. 

Aufnahme

Am Tag Ihrer Aufnahme melden Sie sich bitte zuerst in der stationären Patientenaufnahme. Sie finden diese derzeit in der Eingangshalle. 

Öffnungszeiten: 

Montag - Donnerstag: 07:00 - 15:15 Uhr 
Freitag:  07:00 - 12:00 Uhr

 

Dort werden Ihre persönlichen Daten aufgenommen. Diese Daten werden elektronisch gespeichert und können im Rahmen der Zweckbestimmung bzw. auf Grund gesetzlicher Vorgaben unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Regelungen an Dritte (z.B. Kostenträger) übermittelt werden. Selbstverständlich achten wir dabei auf die strikte Einhaltung der Datenschutzbestimmungen. 

Bei der Aufnahme schließen Sie als Patient bzw. Zahlungspflichtiger einen Behandlungsvertrag nach Maßgabe der Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) und der DRG-Entgelttarife in der jeweils gültigen Fassung (siehe unten). Diese Unterlagen liegen während der üblichen Dienstzeiten bei der Patientenverwaltung im Erdgeschoss zur Einsichtnahme aus bzw. können von dort auch angefordert werden. 

Neben den allgemeinen Krankenhausleistungen können von Ihnen auch zusätzliche Leistungen – so genannte Wahlleistungen – gegen Entgelt in Anspruch nehmen. Hierzu zählen z.B.:

  • Chefarztbehandlung 
  • Unterbringung in einem Einbettzimmer 
  • Unterbringung einer Begleitperson 
  • Prä- und Postoperative Betreuung von Patienten 
  • Bereitstellung eines Fernsprechapparates 

Für die Inanspruchnahme von Wahlleistungen schließen Sie einen separaten Vertrag mit dem DONAUISAR Klinikum Deggendorf. Für die Inanspruchnahme von Wahlleistungen besteht kein gesetzlicher Krankenversicherungsschutz. Diese Leistungen werden gesondert berechnet; dabei ist der Patient als Selbstzahler zur Entrichtung des Entgelts verpflichtet. Insgesamt kann die Vereinbarung von Wahlleistungen eine nicht unerhebliche finanzielle Belastung bedeuten. Prüfen Sie bitte vor der Vereinbarung von Wahlleistungen, ob Ihre private Krankenversicherung / Beihilfe diese zusätzlichen Kosten deckt.

Allgemeine Vertragsbedingungen

DRG-Entgelttarife
DRG-Entgelttarife Deggendorf mit Anhang
DRG-Entgelttarife Dingolfing mit Anhang
DRG-Entgelttarife Landau mit Anhang

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)

Bei vollstationären, teilstationären sowie vor- und nachstationären Krankenhausleistungen gelten für die vertraglichen Beziehungen gelten die gesetzlichen Vorschriften sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des DONAUISAR Klinikums in der jeweils gültigen Fassung. Hier werden verschiedene Rechtsbeziehungen geregelt, z.B. Umfang der Krankenhausleistungen, Aufnahme, Verlegung, Entlassung, Abrechnung des Entgelts bei Selbstzahlern, Datenschutz usw. Die AVB können während der Öffnungszeiten in der Patientenaufnahme eingesehen werden. Für ambulante Operationsleistungen und stationsersetzende Eingriffe bestehen separate AVB.

Begleitpersonen

Bei Kindern unter sechs Jahren, in Ausnahmefällen auch bei älteren Kindern, ist die Mitaufnahme einer Begleitperson kostenlos. Selbstverständlich ist auch in anderen Fällen die Mitaufnahme Begleitperson möglich, dann jedoch gegen Kostenersatz.

Checkliste

Bei jedem Krankenhausaufenthalt ist es sinnvoll, bestimmte Unterlagen und persönliche Gegenstände mitzubringen. Damit Sie wissen, was Sie alles benötigen, haben wir eine Checkliste für Sie vorbereitet.

Für die Anmeldung:
Einweisungsschein Ihres Arztes
Versichertenkarte
Nachweis einer privaten Krankenversicherung oder Zusatzversicherung (Klinik-Card) 

Für den behandelnden Arzt und die Pflegekräfte:
Unterlagen des HausarztesBefunde, wie z.B.: Röntgenbilder
EKG Befunde
Laborbefunde
CT Bilder
Kernspintomogramme
Einnahmeplan der Medikamente, die Sie täglich einnehmen

Soweit vorhanden: 
Patientenverfügung
Vorsorgevollmacht
Allergieausweis
Blutgruppenausweis
Herzschrittmacherausweis
Marcumarpass
Diabetikerausweis
Impfpass
Röntgenpass 
Tumorpass
Pflegeüberleitungsbogen, wenn Sie durch einen ambulanten Pflegedienst oder in einem Pflegeheim versorgt werden.
Adresse und Telefonnummer Ihrer nächsten Angehörigen und/oder Name und Telefonnummer Ihres ambulanten Pflegedienstes, Ihres Pflegeheimes, des gesetzlichen Betreuers

Persönliche Dinge:

Eigene Hilfsmittel wie Brille, Hörgeräte mit Batterien, Gehstock, angepasste Stützstrümpfe usw.
Nachthemd oder Schlafanzug 
Bade oder Morgenmantel
Bequeme Hauskleidung (z.B. Jogginganzug)
Unterwäsche
Strümpfe
Hausschuhe
Feste Schuhe
Handtücher und Waschlappen
Kulturbeutel mit Seife, Zahnbürste und Zahnpasta, Kamm, Rasierutensilien, Creme usw.
Zeitschriften, Bücher
Kleinere Geldbeträge
Stift und Papier

Nicht mitbringen sollten Sie:
Größere Geldbeträge, Schmuck, teure Uhren und sonstige Wertsachen.

Datenschutz

Die von Ihnen erfassten persönlichen und medizinischen Daten werden elektronisch gespeichert und können im Rahmen der Zweckbestimmung bzw. aufgrund gesetzlicher Vorgaben, unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Regelungen, an Dritte (z. B. Kostenträger) übermittelt werden. Selbstverständlich achten wir dabei auf die strikte Einhaltung der Datenschutzbestimmungen.

Dolmetscher

Um auch unseren nicht deutschsprachigen Patienten eine Verständigung zu ermöglichen, haben wir in unserem Haus einen kostenlosen internen Dolmetscherdienst eingerichtet. Sprechen Sie im Bedarfsfall bitte einen Arzt oder eine Pflegekraft auf Ihrer Station an. Diese Dolmetscher dürfen jedoch nicht in privaten oder rechtlichen Angelegenheiten tätig werden und ersetzen keinen amtlichen Übersetzer bzw. diplomierten Dolmetscher.

Friseure

Friseure haben Zutritt zum DONAUISAR Klinikum und kommen gegebenenfalls nach telefonischer Vereinbarung auf Ihre Station zu einfachen Leistungen (Waschen, Schneiden, Fönen). Gerne ist Ihnen das Pflegepersonal bei der Herstellung eines Kontaktes behilflich.

Fußpflege

Fußpfleger haben Zutritt zum DONAUISAR Klinikum.

Fundsachen

Fundsachen können im Erdgeschoss abgegeben bzw. abgeholt werden:
im DONAUISAR Klinikum Deggendorf an der Pforte
im DONAUISAR Klinikum Dingolfing an der Pforte
im DONAUISAR Klinikum Landau an der Pforte

Handy

Im gesamten Klinikum ist der Gebrauch von Handys wegen der möglichen Störung medizin-technischer Geräte aufgrund ministeriellen Erlasses untersagt. 

Hausordnung

Eine Hausordnung ist auch im Klinikum notwendig – wie überall, wo viele Menschen miteinander auskommen wollen. Sie regelt im Grunde nur Selbstverständliches und ist von allen Patienten im Rahmen des Behandlungsvertrages zu akzeptieren. Sie hängt im Erdgeschoss aus. 

Medikamente

Bitte bringen Sie die Medikamente, die Ihnen bisher verordnet wurden, zur Erstuntersuchung mit. Als Patient des Klinikums erhalten Sie alle Medikamente, die Sie benötigen von uns. Um einen möglichst guten Behandlungserfolg zu erzielen, nehmen Sie bitte nur die Medikamente ein, die Ihnen Ihre behandelnden Ärzte verordnen. 

Rauchen

Alkohol und Nikotin können – insbesondere bei fortgesetztem oder hoch dosiertem Konsum – schwere gesundheitliche Schäden hervorrufen bzw. den Heilungsprozess nach einer Erkrankung erschweren. Mittlerweile ist auch medizinisch erwiesen, dass das sog. „Passivrauchen“ gesundheitsschädigend ist. 

Sozialdienst

Eine Erkrankung hat Ihr Leben verändert oder das eines Angehörigen. Sie haben Fragen – wir suchen zusammen mit Ihnen nach Lösungen, schnüren gemeinsam ein „individuelles Hilfspaket“ und begleiten Sie bei der Umsetzung. Der Kontakt wird über die Pflege hergestellt.

Zimmer

In Ihrem Krankenzimmer stehen Ihnen ein Bett, ein Nachtkästchen und ein Kleiderschrank zur Verfügung, in dem Sie Ihre persönlichen Dinge unterbringen. Sie teilen das Zimmer in der Regel mit Mitpatienten. 

Ambulante Operationen

Wenn Sie am Operationstag wieder nach Hause gehen, sollten Sie wissen: Bitte nehmen Sie sich für die Zeit nach der Operation etwas zu Essen und zu Trinken mit. Bei ambulanten Eingriffen kommt Ihre Krankenkasse nicht für Ihre Verpflegung auf. Wenn Sie möchten, können Sie in der Patientenaufnahme eine Essensmarke erstehen (2,00 € für einen Salat- oder Obstteller bis 3,30 € für ein komplettes Menü). Bitte geben Sie diese dem Stationspersonal bis 09:00 Uhr, damit Ihr Essen aus der Zentralküche mitgeliefert wird Bitte sprechen Sie mit dem behandelnden Arzt und dem Narkosearzt, bevor Sie gehen. Sie kommen zu Ihnen und geben Ihnen wichtige Hinweise, z.B. zur Fahrtüchtigkeit nach der Narkose, zum Essen und Trinken, zur Schmerzbekämpfung und zu Ihrer Weiterbehandlung. 

Entlassung

Ihre Entlassung aus der stationären Behandlung ordnet der Arzt an, sobald die Behandlung am Klinikum nicht mehr erforderlich ist. Sie erhalten von uns einen Arztbrief, den Ihr Arzt zur Weiterbehandlung benötigt. Eine persönliche Abmeldung in der Verwaltung ist nicht erforderlich. Sie müssen bei Ihrer Entlassung nur noch daran denken, Ihr Telefon abzumelden und evtl. in der Kasse deponierte Wertgegenstände mitzunehmen. Das Pflegepersonal freut sich, wenn Sie Bescheid geben, wenn Sie das Haus verlassen. Dann kann es Ihr Bett für den nächsten Patienten aufbereiten.

Gesetzlich versicherte Personen haben für den stationären Krankenhausaufenthalt eine Zuzahlung zu leisten. Diese Zuzahlung ist kein Krankenhausentgelt. Ihre Eigenbeteiligung wird durch das Krankenhaus lediglich eingezogen und an die entsprechende Mitgliedskrankenkasse abgeführt. Sollte die Entlassung außerhalb der Kassenöffnungszeiten erfolgen, erhalten Sie von uns eine Zahlungsaufforderung. Sie können den Betrag dann überweisen. 

Sofern kein gesetzlicher Krankenversicherungsschutz besteht oder wenn Wahlleistungen in Anspruch genommen worden sind, die vom gesetzlichen Krankenversicherungsschutz nicht umfasst sind, ist der Patient selbst zur Entrichtung des Entgeltes für die Krankenhausleistungen verpflichtet. 

Sollten sich hinsichtlich der Rechnungsstellung Rückfragen ergeben, stehen wir Ihnen zur Verfügung. 

Essen

Das Essen wird nach medizinischen und ernährungswissenschaftlichen Grundsätzen so schmackhaft wie möglich zubereitet. Sie haben die Auswahl zwischen verschiedenen Tagesmenüs und Abendgerichten (auch für Diabetiker). Reduktionskost, leichte Vollkost sowie Vollwertkost – es sei denn, der Arzt hat Ihnen eine spezielle Diät verordnet. Die Wahlmenükarten liegen in unseren Patientenzimmern aus. Die Mahlzeiten sind so bemessen, dass sie nach unseren Erfahrungen für den Bedarf eines Patienten ausreichen. Sollten Sie eine größere Portion benötigen, so informieren Sie bitte das Pflegepersonal auf den Stationen. Eine vom Arzt verordnete Diät ist ein Teil des Heilplans. Im Interesse Ihrer Genesung muss diese Diät eingehalten werden. Und Sie müssen gegebenenfalls auf Ihnen liebgewordene Essgewohnheiten verzichten. 
Die Mahlzeiten werden Ihnen im Zimmer serviert. 

Unsere üblichen Essenszeiten sind:
Frühstück: ca. um 07:30 Uhr
Mittagessen: ca. um 11:30 Uhr
Abendessen: ca. um 17:00 Uhr 

Pflegeüberleitung Sozialdienst

Eine Erkrankung hat Ihr Leben verändert oder das eines Angehörigen. Sie haben Fragen – wir suchen zusammen mit Ihnen nach Lösungen, schnüren gemeinsam ein „individuelles Hilfspaket“ und begleiten Sie bei der Umsetzung. Der Kontakt wird über die Pflege hergestellt. 

Radio

In sämtlichen Patientenzimmern können Rundfunkprogramme kostenlos empfangen werden. Die Programme werden zentral vom Klinikum eingestellt. Kopfhörer erhalten Sie von der Pflege. 

Vasen

Ihre Besucher bringen Ihnen hübsche Blumen mit? Vasen finden Sie auf jeder Station. Fragen Sie das Pflegepersonal. Topfpflanzen sind in den Patientenzimmern leider nicht gestattet, da die Blumenerde eine mögliche Infektionsquelle darstellt 

Anfahrt Dingolfing


Anfahrtsskizze Donau Isar Klinikum Dingolfing

Auskunft

Jeder Mitarbeiter gibt Ihnen gerne Auskunft. Haben Sie jedoch vor oder nach Ihrem Aufenthalt Fragen, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter an der Pforte unter der Telefonnummer 08731/88-0. Diese werden Sie dann an die richtige Stelle weitervermitteln.

Beschwerden

Sie können Ihre Anregungen, Meinungen, Lob und Kritik gerne Ihren betreuenden Krankenhausmitarbeitern direkt mitteilen, aber auch direkt mit unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufnehmen. Außerdem erhalten Sie unseren Patientenfragebogen, den Sie am Ende Ihres Aufenthaltes ausgefüllt in den Briefkasten vor Ihrer Station stecken können oder den Mitarbeitern auf der Station geben können. Ihre Kritik hilft uns, den Service für Sie zu verbessern. Ihr Lob hilft uns festzustellen, wo wir bereits gute Arbeit leisten. Schon jetzt herzlichen Dank für Ihre Mühe. 

Besuch

Besucher sind dank unserer flexiblen Besuchszeiten fast immer willkommen. Unsere Pflegekräfte besprechen gerne mit Ihnen, wann es am besten passt. Am Abend wird um 20:00 Uhr der Haupteingang abgeschlossen. Als Besucher erkundigen Sie sich am besten vorher, wann welche Untersuchungen oder Eingriffe bei Ihrem Angehörigen geplant sind, damit Sie nicht unnötig warten müssen. Besondere Regelungen gelten auf den Intensivstationen. Die Ärzte und Pflegekräfte dort geben Ihnen gerne Auskunft, wann Ihr Besuch angebracht ist. 

Fernsehen

In jedem Patientenzimmer steht ein Fernseher für Sie bereit. Für den Betrieb erhalten Sie am Empfang eine Chipkarte und einen Kopfhörer. Der Fernseher wird über das Telefon bedient. Näheres erfahren Sie beim Empfangspersonal. Natürlich können Sie auch gerne Ihren eigenen Kopfhörer benutzen. 

Garten

Unseren Patientengarten erreichen Sie vom 1. Untergeschoss. Wenn Sie mit Einwilligung Ihres Arztes das Bett verlassen dürfen, können Sie dort kleine Spaziergänge machen oder einfach die Ruhe genießen.

Gottesdienste

Jeden Sonntag und an Feiertagen findet in der Krankenhauskapelle um 10:00 Uhr ein katholischer Gottesdienst statt. Jeder Patient kann gerne daran teilnehmen. Die Kapelle befindet sich in der 1. Etage hinter dem Aufzug. Der Gottesdienst wird über den Fernseher, Programm 33, und über das Patientenradio übertragen. Wünschen Sie die heilige Kommunion und können oder dürfen aber das Bett nicht verlassen? Wenden Sie sich vertrauensvoll an das Pflegepersonal. 

Information

Jeder Mitarbeiter gibt Ihnen gerne Auskunft. Haben Sie jedoch vor oder nach Ihrem Aufenthalt Fragen, wenden Sie sich gerne an unsere Mitarbeiter an der Pforte unter der Telefonnummer 08731/88-0. Diese werden Sie dann an die richtige Stelle weitervermitteln.

Kapelle

Die Kapelle befindet sich im dritten Stock. Sie ist Tag und Nacht geöffnet und lädt zu Stille, Gebet und Sammlung ein.

Parken

Für die Besucher, die ambulanten Patienten und die Bediensteten stehen Parkplätze zur Verfügung. 

Post

Ihre Briefanschrift im Klinikum lautet:
Vorname, Name, Station .... 
DONAUISAR Klinikum Dingolfing 
Teisbacher Str. 1 
84130 Dingolfing

Seelsorge

Die Mitarbeiter der Seelsorge im Klinikum besuchen regelmäßig Ihre Station, erreichen aber nicht immer jede und jeden. Gerne sind wir für Sie da. Wenn Sie ein seelsorgliches Gespräch wünschen, mit jemandem beten, das Abendmahl oder die Kommunion feiern, beichten oder die Krankensalbung erhalten möchten, geben die Pflegenden Ihrer Station Ihren Wunsch an uns weiter. 

Spenden

Wir freuen uns mit Ihnen, wenn Sie bei besserer Gesundheit uns verlassen. Dafür sind wir da! Wenn Sie uns unterstützen wollen, dürfen Sie gerne auf unser Spendenkonto einzahlen (ggf. mit Verwendungszweck):
Sparkasse Deggendorf (BLZ 74150000),
Konto-Nr. 380035550,
Stichwort „Spende“.

Ab einem Betrag über 50,00 € wird automatisch eine steuerabzugsfähige Spendenquittung übersandt (deshalb genaue Anschrift auf Überweisungsträger nicht vergessen). 

Telefon

Es stehen für sämtliche Patientenzimmer Telefonanschlüsse zur privaten Nutzung gegen Entgelt zur Verfügung. Die Anmeldung und Abrechnung erfolgt über einen Automaten im Eingangsbereich. 

Wertgegenstände

Sie erhalten vom Pflegepersonal einen Schlüssel für einen Schrank in Ihrem Zimmer. Besondere Wertsachen können im Tresor bei der Patientenaufnahme verwahrt werden. Die Pflegekräfte helfen Ihnen dabei. Bitte lassen Sie größere Geldbeträge und Dinge, die nicht für den täglichen Gebrauch wichtig sind, zu Hause. Wurden Sie unerwartet stationär aufgenommen, geben Sie diese bitte Ihren Angehörigen mit. Für den Verlust oder die Beschädigung von eingebrachten Sachen, die in der Obhut des Patienten bleiben, oder von Fahrzeugen des Patienten, die auf dem Krankenhausgrundstück oder auf einem vom Krankenhaus bereitgestellten Parkplatz abgestellt sind, haftet der Krankenhausträger nicht. Das gleiche gilt bei Verlust von Geld und Wertsachen, die nicht der Verwaltung zur Verwahrung übergeben wurden. 

Alkohol

Wir bitten unsere Patienten, den Alkoholkonsum im Interesse der eigenen Heilung und eines funktionierenden Gemeinschaftslebens zu vermeiden. Bei erheblichen Zuwiderhandlungen können im Interesse der anderen Patienten Ordnungsmaßnahmen bis hin zum Hausverbot ausgesprochen werden. 

Aufnahme

Am Tag Ihrer Aufnahme melden Sie sich bitte zuerst in der stationären Patientenaufnahme. Sie finden diese derzeit in der Eingangshalle. 

Öffnungszeiten: 

Montag - Donnerstag: 07:00 - 15:15 Uhr 
Freitag:  07:00 - 12:00 Uhr

 

Dort werden Ihre persönlichen Daten aufgenommen. Diese Daten werden elektronisch gespeichert und können im Rahmen der Zweckbestimmung bzw. auf Grund gesetzlicher Vorgaben unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Regelungen an Dritte (z.B. Kostenträger) übermittelt werden. Selbstverständlich achten wir dabei auf die strikte Einhaltung der Datenschutzbestimmungen. 

Bei der Aufnahme schließen Sie als Patient bzw. Zahlungspflichtiger einen Behandlungsvertrag nach Maßgabe der Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) und der DRG-Entgelttarife in der jeweils gültigen Fassung (siehe unten). Diese Unterlagen liegen während der üblichen Dienstzeiten bei der Patientenverwaltung im Erdgeschoss zur Einsichtnahme aus bzw. können von dort auch angefordert werden. 

Neben den allgemeinen Krankenhausleistungen können von Ihnen auch zusätzliche Leistungen – so genannte Wahlleistungen – gegen Entgelt in Anspruch nehmen. Hierzu zählen z.B.:

  • Chefarztbehandlung 
  • Unterbringung in einem Einbettzimmer 
  • Unterbringung einer Begleitperson 
  • Prä- und Postoperative Betreuung von Patienten 
  • Bereitstellung eines Fernsprechapparates 

Für die Inanspruchnahme von Wahlleistungen schließen Sie einen separaten Vertrag mit dem DONAUISAR Klinikum Deggendorf. Für die Inanspruchnahme von Wahlleistungen besteht kein gesetzlicher Krankenversicherungsschutz. Diese Leistungen werden gesondert berechnet; dabei ist der Patient als Selbstzahler zur Entrichtung des Entgelts verpflichtet. Insgesamt kann die Vereinbarung von Wahlleistungen eine nicht unerhebliche finanzielle Belastung bedeuten. Prüfen Sie bitte vor der Vereinbarung von Wahlleistungen, ob Ihre private Krankenversicherung / Beihilfe diese zusätzlichen Kosten deckt.

Allgemeine Vertragsbedingungen

DRG-Entgelttarife
DRG-Entgelttarife Deggendorf mit Anhang
DRG-Entgelttarife Dingolfing mit Anhang
DRG-Entgelttarife Landau mit Anhang

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)

Bei vollstationären, teilstationären sowie vor- und nachstationären Krankenhausleistungen gelten für die vertraglichen Beziehungen gelten die gesetzlichen Vorschriften sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des DONAUISAR Klinikums in der jeweils gültigen Fassung. Hier werden verschiedene Rechtsbeziehungen geregelt, z.B. Umfang der Krankenhausleistungen, Aufnahme, Verlegung, Entlassung, Abrechnung des Entgelts bei Selbstzahlern, Datenschutz usw. Die AVB können während der Öffnungszeiten in der Patientenaufnahme eingesehen werden. Für ambulante Operationsleistungen und stationsersetzende Eingriffe bestehen separate AVB.

Begleitpersonen

Bei Kindern unter sechs Jahren, in Ausnahmefällen auch bei älteren Kindern, ist die Mitaufnahme einer Begleitperson kostenlos. Selbstverständlich ist auch in anderen Fällen die Mitaufnahme Begleitperson möglich, dann jedoch gegen Kostenersatz.

Checkliste

Bei jedem Krankenhausaufenthalt ist es sinnvoll, bestimmte Unterlagen und persönliche Gegenstände mitzubringen. Damit Sie wissen, was Sie alles benötigen, haben wir eine Checkliste für Sie vorbereitet.

Für die Anmeldung:
Einweisungsschein Ihres Arztes
Versichertenkarte
Nachweis einer privaten Krankenversicherung oder Zusatzversicherung (Klinik-Card) 

Für den behandelnden Arzt und die Pflegekräfte:
Unterlagen des HausarztesBefunde, wie z.B.: Röntgenbilder
EKG Befunde
Laborbefunde
CT Bilder
Kernspintomogramme
Einnahmeplan der Medikamente, die Sie täglich einnehmen

Soweit vorhanden: 
Patientenverfügung
Vorsorgevollmacht
Allergieausweis
Blutgruppenausweis
Herzschrittmacherausweis
Marcumarpass
Diabetikerausweis
Impfpass
Röntgenpass 
Tumorpass
Pflegeüberleitungsbogen, wenn Sie durch einen ambulanten Pflegedienst oder in einem Pflegeheim versorgt werden.
Adresse und Telefonnummer Ihrer nächsten Angehörigen und/oder Name und Telefonnummer Ihres ambulanten Pflegedienstes, Ihres Pflegeheimes, des gesetzlichen Betreuers

Persönliche Dinge:

Eigene Hilfsmittel wie Brille, Hörgeräte mit Batterien, Gehstock, angepasste Stützstrümpfe usw.
Nachthemd oder Schlafanzug 
Bade oder Morgenmantel
Bequeme Hauskleidung (z.B. Jogginganzug)
Unterwäsche
Strümpfe
Hausschuhe
Feste Schuhe
Handtücher und Waschlappen
Kulturbeutel mit Seife, Zahnbürste und Zahnpasta, Kamm, Rasierutensilien, Creme usw.
Zeitschriften, Bücher
Kleinere Geldbeträge
Stift und Papier

Nicht mitbringen sollten Sie:
Größere Geldbeträge, Schmuck, teure Uhren und sonstige Wertsachen.

Datenschutz

Die von Ihnen erfassten persönlichen und medizinischen Daten werden elektronisch gespeichert und können im Rahmen der Zweckbestimmung bzw. aufgrund gesetzlicher Vorgaben, unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Regelungen, an Dritte (z. B. Kostenträger) übermittelt werden. Selbstverständlich achten wir dabei auf die strikte Einhaltung der Datenschutzbestimmungen.

Dolmetscher

Um auch unseren nicht deutschsprachigen Patienten eine Verständigung zu ermöglichen, haben wir in unserem Haus einen kostenlosen internen Dolmetscherdienst eingerichtet. Sprechen Sie im Bedarfsfall bitte einen Arzt oder eine Pflegekraft auf Ihrer Station an. Diese Dolmetscher dürfen jedoch nicht in privaten oder rechtlichen Angelegenheiten tätig werden und ersetzen keinen amtlichen Übersetzer bzw. diplomierten Dolmetscher.

Friseure

Friseure haben Zutritt zum DONAUISAR Klinikum und kommen gegebenenfalls nach telefonischer Vereinbarung auf Ihre Station zu einfachen Leistungen (Waschen, Schneiden, Fönen). Gerne ist Ihnen das Pflegepersonal bei der Herstellung eines Kontaktes behilflich.

Fußpflege

Fußpfleger haben Zutritt zum DONAUISAR Klinikum.

Fundsachen

Fundsachen können im Erdgeschoss abgegeben bzw. abgeholt werden:
im DONAUISAR Klinikum Deggendorf an der Pforte
im DONAUISAR Klinikum Dingolfing an der Pforte
im DONAUISAR Klinikum Landau an der Pforte

Handy

Im gesamten Klinikum ist der Gebrauch von Handys wegen der möglichen Störung medizin-technischer Geräte aufgrund ministeriellen Erlasses untersagt. 

Hausordnung

Eine Hausordnung ist auch im Klinikum notwendig – wie überall, wo viele Menschen miteinander auskommen wollen. Sie regelt im Grunde nur Selbstverständliches und ist von allen Patienten im Rahmen des Behandlungsvertrages zu akzeptieren. Sie hängt im Erdgeschoss aus. 

Medikamente

Bitte bringen Sie die Medikamente, die Ihnen bisher verordnet wurden, zur Erstuntersuchung mit. Als Patient des Klinikums erhalten Sie alle Medikamente, die Sie benötigen von uns. Um einen möglichst guten Behandlungserfolg zu erzielen, nehmen Sie bitte nur die Medikamente ein, die Ihnen Ihre behandelnden Ärzte verordnen. 

Rauchen

Alkohol und Nikotin können – insbesondere bei fortgesetztem oder hoch dosiertem Konsum – schwere gesundheitliche Schäden hervorrufen bzw. den Heilungsprozess nach einer Erkrankung erschweren. Mittlerweile ist auch medizinisch erwiesen, dass das sog. „Passivrauchen“ gesundheitsschädigend ist. 

Sozialdienst

Eine Erkrankung hat Ihr Leben verändert oder das eines Angehörigen. Sie haben Fragen – wir suchen zusammen mit Ihnen nach Lösungen, schnüren gemeinsam ein „individuelles Hilfspaket“ und begleiten Sie bei der Umsetzung. Der Kontakt wird über die Pflege hergestellt.

Zimmer

In Ihrem Krankenzimmer stehen Ihnen ein Bett, ein Nachtkästchen und ein Kleiderschrank zur Verfügung, in dem Sie Ihre persönlichen Dinge unterbringen. Sie teilen das Zimmer in der Regel mit Mitpatienten. 

Ambulante Operationen

Wenn Sie am Operationstag wieder nach Hause gehen, sollten Sie wissen: Bitte nehmen Sie sich für die Zeit nach der Operation etwas zu Essen und zu Trinken mit. Bei ambulanten Eingriffen kommt Ihre Krankenkasse nicht für Ihre Verpflegung auf. Wenn Sie möchten, können Sie in der Patientenaufnahme eine Essensmarke erstehen (2,00 € für einen Salat- oder Obstteller bis 3,30 € für ein komplettes Menü). Bitte geben Sie diese dem Stationspersonal bis 09:00 Uhr, damit Ihr Essen aus der Zentralküche mitgeliefert wird Bitte sprechen Sie mit dem behandelnden Arzt und dem Narkosearzt, bevor Sie gehen. Sie kommen zu Ihnen und geben Ihnen wichtige Hinweise, z.B. zur Fahrtüchtigkeit nach der Narkose, zum Essen und Trinken, zur Schmerzbekämpfung und zu Ihrer Weiterbehandlung. 

Entlassung

Ihre Entlassung aus der stationären Behandlung ordnet der Arzt an, sobald die Behandlung am Klinikum nicht mehr erforderlich ist. Sie erhalten von uns einen Arztbrief, den Ihr Arzt zur Weiterbehandlung benötigt. Eine persönliche Abmeldung in der Verwaltung ist nicht erforderlich. Sie müssen bei Ihrer Entlassung nur noch daran denken, Ihr Telefon abzumelden und evtl. in der Kasse deponierte Wertgegenstände mitzunehmen. Das Pflegepersonal freut sich, wenn Sie Bescheid geben, wenn Sie das Haus verlassen. Dann kann es Ihr Bett für den nächsten Patienten aufbereiten.

Gesetzlich versicherte Personen haben für den stationären Krankenhausaufenthalt eine Zuzahlung zu leisten. Diese Zuzahlung ist kein Krankenhausentgelt. Ihre Eigenbeteiligung wird durch das Krankenhaus lediglich eingezogen und an die entsprechende Mitgliedskrankenkasse abgeführt. Sollte die Entlassung außerhalb der Kassenöffnungszeiten erfolgen, erhalten Sie von uns eine Zahlungsaufforderung. Sie können den Betrag dann überweisen. 

Sofern kein gesetzlicher Krankenversicherungsschutz besteht oder wenn Wahlleistungen in Anspruch genommen worden sind, die vom gesetzlichen Krankenversicherungsschutz nicht umfasst sind, ist der Patient selbst zur Entrichtung des Entgeltes für die Krankenhausleistungen verpflichtet. 

Sollten sich hinsichtlich der Rechnungsstellung Rückfragen ergeben, stehen wir Ihnen zur Verfügung. 

Essen

Das Essen wird nach medizinischen und ernährungswissenschaftlichen Grundsätzen so schmackhaft wie möglich zubereitet. Sie haben die Auswahl zwischen verschiedenen Tagesmenüs und Abendgerichten (auch für Diabetiker). Reduktionskost, leichte Vollkost sowie Vollwertkost – es sei denn, der Arzt hat Ihnen eine spezielle Diät verordnet. Die Wahlmenükarten liegen in unseren Patientenzimmern aus. Die Mahlzeiten sind so bemessen, dass sie nach unseren Erfahrungen für den Bedarf eines Patienten ausreichen. Sollten Sie eine größere Portion benötigen, so informieren Sie bitte das Pflegepersonal auf den Stationen. Eine vom Arzt verordnete Diät ist ein Teil des Heilplans. Im Interesse Ihrer Genesung muss diese Diät eingehalten werden. Und Sie müssen gegebenenfalls auf Ihnen liebgewordene Essgewohnheiten verzichten. 
Die Mahlzeiten werden Ihnen im Zimmer serviert. 

Unsere üblichen Essenszeiten sind:
Frühstück: ca. um 07:30 Uhr
Mittagessen: ca. um 11:30 Uhr
Abendessen: ca. um 17:00 Uhr 

Radio

In sämtlichen Patientenzimmern können Rundfunkprogramme kostenlos empfangen werden. Die Programme werden zentral vom Klinikum eingestellt. Kopfhörer erhalten Sie von der Pflege. 

Anfahrt Landau


Anfahrtsskizze Donau Isar Klinikum Landau

Auskunft

Jeder Mitarbeiter gibt Ihnen gerne Auskunft. Haben Sie jedoch vor oder nach Ihrem Aufenthalt Fragen, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter an der Pforte unter der Telefonnummer 09951/75-1. Diese werden Sie dann an die richtige Stelle weitervermitteln.

Beschwerden

Sie können Ihre Anregungen, Meinungen, Lob und Kritik gerne Ihren betreuenden Krankenhausmitarbeitern direkt mitteilen, aber auch direkt mit unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufnehmen. Außerdem erhalten Sie unseren Patientenfragebogen, den Sie am Ende Ihres Aufenthaltes ausgefüllt in den Briefkasten vor Ihrer Station stecken können oder den Mitarbeitern auf der Station geben können. Ihre Kritik hilft uns, den Service für Sie zu verbessern. Ihr Lob hilft uns festzustellen, wo wir bereits gute Arbeit leisten. Schon jetzt herzlichen Dank für Ihre Mühe. 

Besuch

Besucher sind dank unserer flexiblen Besuchszeiten fast immer willkommen. Unsere Pflegekräfte besprechen gerne mit Ihnen, wann es am besten passt. Am Abend wird um 20:00 Uhr der Haupteingang abgeschlossen. Als Besucher erkundigen Sie sich am besten vorher, wann welche Untersuchungen oder Eingriffe bei Ihrem Angehörigen geplant sind, damit Sie nicht unnötig warten müssen. Besondere Regelungen gelten auf den Intensivstationen. Die Ärzte und Pflegekräfte dort geben Ihnen gerne Auskunft, wann Ihr Besuch angebracht ist. 

Fernsehen

In jedem Patientenzimmer steht ein Fernseher für Sie bereit. Für den Betrieb erhalten Sie am Empfang eine Chipkarte und können einen Kopfhörer erwerben (nur in Vierbettzimmern verwendbar). Der Fernseher wird über das Telefon bedient. Näheres erfahren Sie beim Empfangspersonal. Natürlich können Sie auch gerne Ihren eigenen Kopfhörer benutzen. 

Garten

Unseren Patientengarten erreichen Sie vom 1. Untergeschoss. Wenn Sie mit Einwilligung Ihres Arztes das Bett verlassen dürfen, können Sie dort kleine Spaziergänge machen oder einfach die Ruhe genießen.

Gottesdienste

Jeden Mittwoch und Samstag findet in der Krankenhauskapelle um 18.00 Uhr ein katholischer Gottesdienst statt, zu dem Sie herzlich eingeladen sind. Die Kapelle befindet sich in der 2. Etage hinter dem Aufzug. Der Gottesdienst wird über das Patientenradio übertragen. Wünschen Sie die heilige Kommunion und können oder dürfen aber das Bett nicht verlassen? Wenden Sie sich vertrauensvoll an das Pflegepersonal. 

Information

Jeder Mitarbeiter gibt Ihnen gerne Auskunft. Haben Sie jedoch vor oder nach Ihrem Aufenthalt Fragen, wenden Sie sich gerne an unsere Mitarbeiter an der Pforte unter der Telefonnummer 09951/75-1. Diese werden Sie dann an die richtige Stelle weitervermitteln.

Kapelle

Die Kapelle befindet sich im zweiten Stock. Sie ist Tag und Nacht geöffnet und lädt zu Stille, Gebet und Sammlung ein.

Parken

Für die Besucher, die ambulanten Patienten und die Bediensteten stehen Parkplätze zur Verfügung. 

Post

Ihre Briefanschrift im Klinikum lautet:
Vorname, Name, Station .... 
DONAUISAR Klinikum Landau
Bayerwaldring 17 
94405 Landau

Seelsorge

Die Mitarbeiter der Seelsorge im Klinikum besuchen regelmäßig Ihre Station, erreichen aber nicht immer jede und jeden. Gerne sind wir für Sie da. Wenn Sie ein seelsorgliches Gespräch wünschen, mit jemandem beten, das Abendmahl oder die Kommunion feiern, beichten oder die Krankensalbung erhalten möchten, geben die Pflegenden Ihrer Station Ihren Wunsch an uns weiter. 

Telefon

Es stehen für sämtliche Patientenzimmer Telefonanschlüsse zur privaten Nutzung kostenlos zur Verfügung.

Wertgegenstände

Besondere Wertsachen können im Tresor bei der Patientenaufnahme verwahrt werden. Die Pflegekräfte helfen Ihnen dabei. Bitte lassen Sie größere Geldbeträge und Dinge, die nicht für den täglichen Gebrauch wichtig sind, zu Hause. Wurden Sie unerwartet stationär aufgenommen, geben Sie diese bitte Ihren Angehörigen mit. Für den Verlust oder die Beschädigung von eingebrachten Sachen, die in der Obhut des Patienten bleiben, oder von Fahrzeugen des Patienten, die auf dem Krankenhausgrundstück oder auf einem vom Krankenhaus bereitgestellten Parkplatz abgestellt sind, haftet der Krankenhausträger nicht. Das gleiche gilt bei Verlust von Geld und Wertsachen, die nicht der Verwaltung zur Verwahrung übergeben wurden.