Zentrale Notaufnahme

In der Zentralen Notaufnahme Landau finden Patienten mit schweren gesundheitlichen Problemen an 365 Tagen im Jahr eine zuverlässige Anlaufstelle. Behandelt werden alle Patienten, die akut erkrankt oder leicht verletzt sind. Wir sind im Notfall immer für Sie da. Bei besonders schwerwiegenden Erkrankungen oder Verletzungen kann auch eine Verlegung in eine spezialisierte Klinik notwendig werden.

Als Notaufnahme nehmen wir eine besondere Rolle ein: Wir sind das Bindeglied zwischen ambulanter Versorgung in der Arztpraxis und der stationären Betreuung im Krankenhaus. Dazu arbeitet die Zentrale Notaufnahme in Landau eng mit den verschiedenen Zentren und Spezialisten des DONAUISAR Klinikums in Deggendorf und Dingolfing, aber auch mit niedergelassenen Ärzten und dem Rettungsdienst zusammen.

Das DONAUISAR Klinikum Landau stellt mit seinem Lungenzentrum dabei die primäre Anlaufstelle für Patienten mit Atemproblemen dar. Neben der Klinik für Pneumologie und Allgemeine Innere Medizin sind die Abteilungen für Altersmedizin (Geriatrie) sowie Schmerztherapie und Unfallchirurgie/Orthopädie weitere wichtige Schwerpunkte.

Wir behandeln Sie so schnell wie möglich. Als Notfallaufnahme müssen wir jedoch sicherstellen, dass die Reihenfolge der Behandlung der medizinischen Dringlichkeit entspricht. Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn wir deshalb andere Patienten eventuell vor Ihnen behandeln müssen.

 

Wir sind eine eigene Abteilung, die sich um die Versorgung von Notfällen kümmert. Dabei arbeiten wir natürlich eng mit den Kliniken unseres Hauses zusammen. Das sind insbesondere die

  • Innere Medizin und Pneumologie
  • (Akut-)Geriatrie im Zentrum für Altersmedizin
  • Schmerztherapie
  • Klinik für Unfallchirurgie 
  • Klinik für konservative Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie 

Hier stehen jeweils innerhalb kurzer Zeit entsprechende Fachärzte zur Verfügung. 

Schwerkranke oder schwerverletzte Patienten werden im so genannten Schockraum behandelt. Hier kümmert sich ein speziell zusammengestelltes Team aus Ärzten und Pflegekräften um den jeweiligen Patienten. Gerade bei diesen Patienten ist das CT am Haus ein wichtiges Hilfsmittel bei der Diagnose. Eine weitere Betreuung und Überwachung kann auf unserer Intensivstation mit 6 Betten, wo bei jedem auch eine Beatmung möglich ist, erfolgen. Für den Transport von Patienten steht ein Hubschrauberlandeplatz zur Verfügung.

Bei weniger heftigen Beschwerden (z. B. bei einem Zeckenbiss) bietet sich als Anlaufstelle auch die Bereitschaftspraxis in Dingolfing an. In Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns erhalten Sie dort einen ähnlichen Service wie bei Ihrem Hausarzt – nur eben außerhalb seiner Sprechzeiten. 

Besonderheit Kindernotfall
Kinder benötigen spezielle Hilfe von ausgebildeten Kinderärzten. Deshalb empfehlen wir Eltern im Notfall einen Kinderarzt bzw. die nächstgelegene Kinderklinik aufzusuchen. Der kinderärztliche Notfalldienst ist unter der Telefonnummer 116117 zu erreichen.
Kommen kleine Patienten trotzdem zu uns, kann bei schwer-wiegenden Erkrankungen meist eine Verlegung notwendig werden. Eine Erstversorgung ist jedoch stets gewährleistet.

Ersteinschätzung und Wartezeit
Anders als in Arztpraxen entscheidet in der Notaufnahme nicht die Reihenfolge des Eintreffens, sondern die Dringlichkeit darüber, wie schnell Patienten behandelt werden. Das heißt, Schwerkranke und Schwerverletzte werden zuerst versorgt. Hierfür führen wir eine Ersteinschätzung durch, die auf einem international etablierten System basiert.
Bei leichteren Erkrankungen und Verletzungen möchten wir Sie bitten, zuerst Ihren Hausarzt oder dessen Vertretung aufzusuchen. Nachts, feiertags, an den Wochenenden und außerhalb der Praxisöffnungszeiten steht Ihnen die Ärztliche Bereitschaftspraxis zur Verfügung.

„Bei größerem Andrang müssen Patienten, deren Behandlung als weniger dringlich eingeschätzt wurde, mit längeren Wartezeiten rechnen. Bitte haben Sie hierfür Verständnis!“

Die Zentrale Notaufnahme steht unter der Leitung von Chefarzt Dr. Dennis Bösch. Die fachlich zuständige Pflegekraft ist Frau Petra Kerscher. Beiden ist die Weiterbildung zur Sicherung der Qualität der Patientenversorgung sehr wichtig. 

Zum Abschluss Ihrer Behandlung in der Zentralen Notaufnahme erhalten Sie in der Regel einen kurzen Arztbrief mit nach Hause.