Erfolgreicher Abschluss

31.07.2020

Genau 333 Tage hat die Ausbildung zum staatlich geprüften Pflegefachhelfer gedauert. Sie endete mit einem Erfolg: Alle 13 Schüler, die zur Prüfung angetreten waren, haben sie erfolgreich gemeistert. Dabei war das Schuljahr eine bewegte Zeit. Angefangen mit einer intensiven Kennenlernphase, gefolgt von Lernstress, Prüfungen und der Covid-19-Pandemie. Umso größer war die Freude bei der kleinen Abschlussfeier am DONAUISAR Klinikum.

Schulleiterin Andrea Klarl hat trotz der widrigen Umstände Wert auf eine persönliche Verabschiedung gelegt, auch wenn bei der Hälfte kein Abschied für immer ist. Sechs Schüler machen weiter und beginnen im Herbst die Ausbildung zum Pflegefachmann. Sie wies daraufhin, dass der Unterricht per Streaming alle Seiten vor Herausforderungen gestellt hat. Gerade deswegen sie stolz auf die guten Leistungen, die ein engagiertes Team aus Lehrern und Praxisanleitern ermöglicht habe. Den Absolventen wünschte sie ein spannendes Leben und eine glückliche Zukunft. Mit der Ausbildung hätten sie dafür den Grundstein gelegt. Mit Fachkompetenz und Einfühlungsvermögen könnten sie die Patienten bei der Genesung begleiten. Die Zukunftsaussichten seien hervorragend.

Die besten Wünsche des Klinikvorstands überbrachte Personalleiter Bernhard Stern. Er hob die große Selbstmotivation hervor, die das Lernen unter den Bedingungen einer Pandemie erfordere. Er dankte neben den Lehrkräften auch den Familien und Freunden der Schüler, die ihnen eine wichtige Stütze gewesen seien. Als Lehrkraft bedankte sich Kerstin Bayer. In den Schülern sei das Feuer für die Pflege erwacht. Dementsprechend seien selbst die praktischen Prüfungen eine schöne Woche gewesen.

Bei der Übergabe der Zeugnisse gratulierte auch Pflegedirektorin Anja Herzog. Die Schüler bekamen auch ein kleines Geschenk vom Personalrat. Im Gegenzug bedankten sie sich für die gute Betreuung bei den Lehrkräften mit Blumen und kleinen Geschenken. Und für das Gruppenfoto durfte dann auch die Maske bei Sicherheitsabstand kurz abgesetzt werden.