Patientenbesuche ab Montag ohne Termin möglich

28.06.2020

Nur begrenzte Zeiten – Schutzmaßnahmen unbedingt beachten 

Die Normalisierung des Krankenhausbetriebs schreitet voran: Ab kommenden Montag entfällt die Notwendigkeit einer Terminvereinbarung für Besucher an den DONAUISAR Kliniken in Deggendorf, Dingolfing und Landau.

Das Deggendorfer Haus ist von 10 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet, Dingolfing und Landau von 13:00 bis 17:00 Uhr. 

Einige Regeln bleiben aber weiterhin: Zum einen muss der Patient eine Person festlegen, die ihn besuchen darf, und zum anderen wird weiterhin eine Checkliste am Eingang abgefragt. Bei jedem Besucher wird die aktuelle Körpertemperatur gemessen. Im Krankenhaus gelten die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, und der Mindestabstand. Die Besuchszeit beträgt weiterhin eine Stunde pro Tag und pro Patient. Wichtig ist nach wie vor eine gute Händehygiene. Die Checkliste kann auch im Internet auf der Seite des Klinikums heruntergeladen und beim Besuch gleich mitgebracht werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sie in der Eingangshalle auszufüllen.

Weiterhin sind keine Besuche auf den Intensivstationen und den Bereichen, in denen Corona-Patienten behandelt werden möglich. „Auf den Intensivstationen geht Sicherheit vor“, erklärt Klinikvorstand Dr. Inge Wolff. Die Patienten auf der Intensivstation sind schwerst krank. Sollte hier unerkannt eine Corona-Infektion eingeschleppt werden, kann das für viele Patienten den Tod bedeuten. „Man darf jetzt nicht leichtsinnig werden“, stellt der Klinikvorstand fest. Das Virus ist hinterhältig: Jeder kann es in sich tragen und verbreiten, ohne dass sie es wissen. Deswegen muss man hier vorsichtig sein.

Wer Anzeichen einer Corona-Erkrankung zeigt, sollte das Krankenhaus als Besucher generell nicht aufsuchen. Zu den Symptomen zählen: Husten, Fieber, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen, Halsschmerzen, Geruchsstörungen und Durchfall. Erste Anlaufstelle ist immer der Hausarzt, bei schweren Symptomen der Bereitschaftsdienst (Tel. 116117) oder der Notruf (Tel. 112).

Direkt mit den jeweiligen Bereichen können Besuche auf der Palliativ-, auf der Kinder- und der Geburtsstation abgesprochen werden.

Fragebogen zum Ausdrucken und Mitbringen 

Hygienehinweise