Leistungsspektrum

Die Vielfalt der neurologischen Erkrankungen erfordert eine differenzierte apparative Diagnostik. Alle diagnostischen Geräte befinden sich auf modernstem Stand.

Das Behandlungsspektrum des Fachbereichs Neurologie umfasst:

  • Durchblutungsstörungen des Gehirns und von Gehirnblutungen. Angeboten werden alle konventionellen Behandlungsverfahren (einschließlich systemischer Lysetherapie) wie auch in Einzelfällen notfällige interventionelle Behandlungsverfahren (Thrombektomie und Carotisoperation)
  • degenerative Hirnerkrankungen wie M. Alzheimer oder auch Parkinson-Erkrankungen
  • Kopfschmerzerkrankungen
  • Bakterielle und virale Hirnhautentzündungen (FSME, Neuroborreliose, bakterielle und virale Meningitiden)
  • Epilepsie und epileptische Syndrome, Schwächeanfälle und Synkopen
  • Polyneuropathien
  • Abklärung unklarer Schwindelzustände

Intensivmedizinisch behandlungsbedürftige Patienten werden in enger Kooperation mit internistischen und anästhesiologischen Kollegen auf unserer konservativen Intensivstation betreut.

Die Patienten sollen sich trotz einer eventuell schweren Erkrankung so wohl wie möglich fühlen. Dafür ist neben einer individuellen medizinischen und pflegerischen Behandlung die Qualität der Unterbringung wichtig. Für unsere neurologischen Patienten stehen auf Station 41 17 Betten zur Verfügung, die Betreuung der Schlaganfallpatientien und überwachungspflichtiger Patienten erfolgt auf der Intermediate-Care-Station 41. Intensivmedizinisch behandlungsbedürftige Patienten werden auf einer modern ausgestatteten interdisziplinären konservativen Intensivstation behandelt.