Intensivmedizin

Gemeinsam mit der für die Grunderkrankung zuständigen Fachabteilung betreuen wir unsere Patienten auf unseren Intensivstationen in Deggendorf und Dingolfing. Wichtig für uns sind neben medizinischer und pflegerischer Kompetenz, der Einsatz moderner Geräte und Verfahren, aber auch die persönliche Zuwendung für Patienten und Angehörige. Auf unseren Intensivstationen werden Patienten nach großen operativen Eingriffen, bei chirurgischen Notfällen und nach Verletzungen professionell versorgt.

Die Intensivstation am Standort Deggendorf wird anästhesiologisch in enger Kooperation mit den operativen Kliniken geführt. Hier stehen 16 Betten zur Verfügung. Es werden alle gängigen Methoden der invasiven und nicht-invasiven Beatmung sowie der Kreislaufüberwachung angewendet.

Am Standort Dingolfing stehen auf der interdisziplinären Intensivstation 6 Behandlungsbetten zur Verfügung.
Selbstverständlich können Sie Ihre Angehörigen auch auf der Intensivstation besuchen. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Genesung des Patienten.

Unsere Besuchszeiten sind:

Deggendorf:
Besuchszeit:            täglich von 16:00 bis 17:00 Uhr und von 19:30 bis 20:00 Uhr
Arztsprechstunde:     täglich von 15:30 bis 16:00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung.

Dingolfing:
Besuchszeit:         täglich zwischen 15 und 17 Uhr.


Ausnahmen sind nach Rücksprache möglich. Wir bitten Sie, Ihre Angehörigen maximal zu zweit zu besuchen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir telefonische Auskünfte nur an einen engen Angehörigen erteilen können, der uns bekannt ist. Kindern unter 14 Jahren ist der Zutritt nur nach Rücksprache und in Ausnahmefällen gestattet.

Auf eventuell auftretende Wartezeiten durch z. B. diagnostische oder therapeutische Maßnahmen möchten wir hinweisen und bitten um Ihr Verständnis.

Ihr Angehöriger muss zur Überwachung und Behandlung an Geräte angeschlossen sein. Zuweilen wird er in einen Dämmerschlaf oder in Narkose versetzt. Auch wenn der Patient nicht reagiert, kann er unterbewusst Geräusche und Bilder wahrnehmen. Sie dürfen mit Ihren Angehörigen sprechen und ihn berühren. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an.